Seitenoptimierung in E-commerce

seitenoptimierung

Bei einer Onlineshop-Optimierung werden folgende Ziele angestrebt:

  • Erhöhung der Conversion Rate (qualitative Umsatzsteigerung)
  • Erhöhung der Umsätze (quantitative Umsatzsteigerung)
  • Senkung der Kosten (Einmalige und laufende Kosten)

Dieser Artikel ist ein Teil der Artikelserie mit Praxismaßnahmen für die Optimierung eines Onlineshops, welche helfen, die oben erwähnten Ziele zu erreichen. Hier können Sie sich auch mit folgenden Artikeln vertraut machen:

  1. Server- und Shopsystem-Optimierung
  2. Optimierung der Usability
  3. Seitenoptimierung in E-commerce
  4. Marketing, SEO und Kundenservice für Onlineshop

WICHTIG: Diese Artikelserie können Sie als Broschüre herunterladen, damit Sie die Infos jederzeit bequem und einfach zugreifen. Laden Sie die Broschüre über Praxismaßnahmen für eine Onlineshop-Optimierung hier herunter.

Optimierung der Startseite

Es ist die Startseite, die die meisten Nutzer Ihres Shops sehen werden - es gibt welche, die über die Startseite reinkommen und welche, die auf der Startseite als einer Zwischenstation landen, um weiter zu gehen. Ganz wichtig ist zu verstehen, dass es die Aufgabe der Startseite ist, den Besucher weiter zu lenken, nicht zu verkaufen! Die Aufgabe der Startseite ist es, das Interesse des Besuchers zu wecken oder aufrecht zu erhalten. Deshalb sollte die Startseite nicht zu wenig, und gleichzeitig nicht zu viel Informationen bieten.
 

To Do‘s

Kommentar

unnötige Informationen beseitigen Viele Shopbetreiber tendieren dazu, die Startseite mit unnötigen Informationen (vor allem mit zu vielen Bildern) zu überladen. Mithilfe von Statistiken kann man allerdings sehr gut erkennen, wo die Besucher klicken und wo nicht. Alles Unnötige ist zu entfernen.
Begrüßen Sie Ihre Kunden und übermitteln Sie Ihre Identität und Mission

Platzieren Sie einen einladenden Begrüßungstext und schaffen Sie den ersten positiven Eindruck von Ihrem Onlineshop. Geben Sie klar und deutlich an, wer Sie sind und was Sie anbieten. Der Besucher sollte hier die Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Was wird hier angeboten?
  • Warum hier?
  • Welche Vorteile gibt es hier?
Schaffen Sie persönlichen Bezug Die Menschen wollen mit anderen Menschen und nicht mit Computern oder Servern tun haben. Schaffen Sie Bezug zum Eigentümer oder Geschäftsführer, z.B. mithilfe eines Fotos (z.B. im Familienkreis), damit die Kunden sehen, bei wem sie einkaufen.
Suchfeld hervorheben Hier werden viele Nutzer starten. Jeder Besucher soll innerhalb einer Sekunde das Suchfeld auf Ihrer Website finden. Falls die Suche für Sie besonders wichtig ist, sollte dieses Feld noch stärker hervorgehoben werden - so können Sie ein kleines Suchfeld im Header belassen und zusätzlich eis großes Suchfeld mittig auf der Seite platzieren.
USPs hervorheben Haben Sie welche? Wenn nicht, erfinden Sie welche und machen Sie diese für Ihre Kunden erkennbar.
Erhöhen Sie die Klickrate Platzieren Sie auf der Startseite die Inhalte, die Klicks generieren, die sogenannten Aufmerksamkeitscatcher - das können Angebote, Aktionen, Rabatte, populärste Produkte oder Kategorien sein.
Slider verkürzen Haben Sie einen Slider? Belassen Sie 2, maximal 3 Slides. Alle anderen werden sowieso kaum gesichtet, haben aber Einfluss auf die Performance.
Kontaktdaten hinzufügen Diese schaffen Vertrauen. Geben Sie am besten auch die Telefonnummer an, die Kunden sollten wissen, dass sie im Falle eines Problems eine schnelle Hilfe bekommen können.
Kundenbewertungen / Referenzen Wenn relevant, können Sie auch Kundenbewertungen oder Referenzen auf der Startseite als zusätzlichen Vertrauensfaktor zeigen.
Visuelle Präsentation der Inhalte verbessern Platzieren Sie die Inhalte visuell gut strukturiert und voneinander abgegrenzt. Die wichtigsten Elemente sollen zunächst kommen. Sind irgendwelche Themen verwandt? Platzieren Sie diese nah aneinander.

Optimierung der Kategorieseite

Das Hauptziel einer Kategorieseite ist es, dem User zu helfen, das richtige Produkt zu finden. Die Vorauswahl geschieht auf der Kategorieseite. Wenn der User zu oft zum Produkt und wieder zurück zu der Kategorieseite springt, wird er schnell müde und verlässt Ihren Shop. Versuchen Sie alle vermuteten Eigenschaften, die als KO-Kriterien für ein Produkt dienen können, direkt auf der Kategorieseite zu platzieren, z.B. Materialbezeichnung, Gewicht, Größe etc.

Im Vordergrund der Optimierung einer Kategorieseite sollte immer der Mehrwert für den Nutzer stehen! Diese ist im Prinzip genauso wichtig wie die Startseite, sollte aber auf eine Gruppe der Produkte (durch diese Kategorie bestimmt) ausgerichtet sein. Von anderer Seite ist die Kategorieseite “Zwischenstation” für den Nutzer und sollte diesen nicht zu lange aufhalten, den Verbraucher aber effizient zu einem Ziel zu führen. Es ist die Kunst, hier die goldene Mitte für jeden Shopbetreiber zu finden. Ein einheitliches Erfolgsrezept gibt es hier nicht.

Der Kategoriebaum sollte logisch und verständlich für eine absolute Mehrheit Ihrer Besucher aussehen. Es ist empfehlenswert, nicht mehr als drei Kategorieebenen zu haben. Die Kategorienamen sollten für Benutzer eindeutig und informativ sein. Nutzen Sie Filter statt Kategorien, wenn ein Kunde nach dem gewünschten Produkt mit mehr als einer Kategorie sucht, z.B. Hemd ist eine Kategorie, Stil und Farbe eines Hemdes sind als Filter anzubieten, nicht als Kategorien.

Falls eine Kategorie Unterkategorien hat, sollten diese gut visualisiert und hervorgehoben werden, die Reihenfolge ist wichtig. Heben Sie die populärsten Unterkategorien hervor.
 

To Do‘s

Kommentar

Nutzen Sie Kategoriebilder Testen Sie, ob in Ihrem Fall ein Kategoriebild Sinn macht oder nicht.
schreiben Sie kurze und informative Texte Schreiben Sie Texte für Kategorieseiten, aber nur so, dass diese für die Menschen einen echten Mehrwert bieten. Die Texte, die Sie nur aus SEO-Sicht platzieren wollen, werden keine Dienste leisten.
Nutzen Sie einen oder mehrere Banner um ein emotionales Einkaufserlebnis für Ihre Kunden zu schaffen (wenn es in Ihrem Fall Sinn macht) oder zusätzliche Informationen dem Besucher zu vermitteln, z.B. dass es auf alle Produkte in dieser Kategorie ab dem Preis XX einen Rabatt iHv YY% gibt, oder dass die Produkte aus einer neuen Kollektion eingetroffen sind. Die Produkte einer Marke in der Kategorie können neu eingetroffen oder ebenfalls rabattiert sein etc.
Bieten Sie Ihrem Nutzer nur grafische Ansichten für Produktkachel, die wirklich hilfreich sind Jede grafische Ansicht sollte die wichtigsten Informationen für Kunden bereitstellen, die diese Ansichten nutzen - ganz oft sollte in einer ein großes Bild in einer anderen mehr Informationen bereitgestellt werden.
Heben Sie Ihre Produkte hervor Bestseller, neu eingetroffene Waren, Sonderangebote können besonders, z.B. mit Stickers und Badges, hervorgehoben werden.
Heben Sie rabattierte Preise hervor Nutzen Sie die durchgestrichenen Preise oder andere Arten, um zu zeigen, dass die Kunden einen vorteilhaften Preis für ein Produkt bekommen.
Bieten Sie den Nutzern qualitative Filter an Diese sollen sein: gut sichtbar, richtig schnell, informativ, bequem nutzbar, schnell zurücksetzbar, teilweise oder komplett. Mehr als ein Wert sollte auswählbar sein.
Bieten Sie den Kunden mehrere Sortiermöglichkeiten an z.B. nach dem Preis, Beliebtheit, Neuheit, Bewertungen und sonstigen Kriterien. Der Endkunde sollte die Produkte aufsteigend oder absteigend nach dem gewünschten Kriterium sortieren können. Enorm wichtig ist die Default-Sortierreihenfolge. Diese hat sehr große Bedeutung für die Conversion. Man könnte zum Beispiel zunächst die populärsten Produkte zeigen und dann alle anderen nach dem Preis aufsteigend auflisten. Zeigen Sie die Produkte, die Sie noch nicht haben, ganz am Ende der Liste.
Bieten Sie dem Benutzer mehr Informationen für die Produkte mit Varianten Es ist nicht schön, wenn ein Kunde erst auf der Produktseite erfährt, dass der Schuh in seiner Größe oder gewünschter Farbe doch nicht vorhanden ist. Deshalb sollen diese Produktinformationen am besten direkt auf der Kategorieseite platziert werden, um für den Benutzer die Anzahl der unnötigen Klicks zu sparen.
Zeigen Sie dem Nutzer die Historie aller besuchten Produkte Am besten unten auf der Kategorieseite. Heben Sie diesen Block hervor, damit der Besucher weiß, dass ihm hierbei geholfen wird. Es ist sehr gut möglich, dass der Käufer sich für ein Produkt entscheidet, das er sich bereits vorher angeschaut hat.

Optimierung der Produktdetailseite

Auf der Produktdetailseite wird der Nutzer entscheiden ob er ein Produkt kauft, und zwar in Ihrem Onlineshop, oder nicht. Auf der Produktseite wird der Kunde die Antworten auf folgende Fragen suchen:

  • Warum gerade dieses Produkt?
  • Warum in diesem Onlineshop?

Hier soll das Produkt im besten Licht präsentiert werden. Es sind die Qualität der Produktbilder und Produktinformationen, die einen entscheidenden Einfluss auf die Kaufentscheidung eines Nutzers ausüben werden.
 

To Do‘s

Kommentar

Bieten Sie den Nutzern zahlreiche und qualitative Produktbilder an die erlauben, das Produkt allseitig zu studieren, am besten in voller Displaygröße. Für die meisten Onlineshops wird die Qualität der Produktbilder die wichtigste Rolle spielen, besonders wenn das Äußere für das Produkt wichtig ist.
Zeigen Sie dem Nutzer ein richtig großes Hauptbild für ein Produkt Die Menschen beurteilen Bilder viel schneller als Texte, die meisten Produkte werden von Ihren potenziellen Kunden nur aufgrund der Bilder wahrgenommen, ohne irgendwelche Texte zu lesen.
Nutzen Sie keine Produktbeschreibung des Herstellers denn diese führen zu Duplicate Content. Zu viele Onlineshops nutzen die Produktbeschreibungen des Herstellers, jeder aus eigenem Grund. Hauptgrund sind oft die zu hohe Kosten, um eine eigene Produktbeschreibung zu erstellen, und ja, nicht für alle wird sich der Aufwand lohnen.
Erstellen Sie eine aussagekräftige und qualitative Produktbeschreibung wenn einem Nutzer mit geschlossenen Augen Ihre Produktbeschreibung vorgelesen wird und er sich das Produkt sehr gut vorstellen kann, dann ist es eine gelungene Produktbeschreibung. Diese sollte möglichst Anworten auf alle wichtigsten Fragen beinhalten und gleichzeitig den Kunden zum Kauf animieren. Nutzen Sie ein PIM-System, um qualitative Produktbeschreibungen zu erstellen, z.B. TreoPIM.
Strukturieren Sie die Produktinformationen Strukturieren Sie die Produktinformationen, so dass jeder potenzieller Käufer die Information, die gerade für Ihn wichtig ist, innerhalb von weniger Sekunden findet.
Nutzen Sie zusätzliche Bilder in der Produktbeschreibung um ein Feature oder Besonderheit besser hervorzuheben.
Machen Sie sehr genaue Angaben zu Produkten um die Retourenquote zu senken, z.B. ob die Größe zu groß oder zu klein ausfällt, ob es eng geschnitten ist, Länge der Ärmel etc.
Nutzen Sie Fragen mit Antworten, Kommentare und Bewertungen Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit an, Fragen zu stellen, Kommentare und Bewertungen zu schreiben. Wenn die Nutzer keine Kommentare schreiben, denken Sie daran, die Bewertungen von anderen Services einzubinden.
Machen Sie die “Steuerelemente” gut sichtbar Der “Kaufen”-Button sollte vom Kunden auf der Produktdetailseite innerhalb einer Sekunde gesichtet und wahrgenommen werden. Die zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten (z.B. für Variantenauswahl, zusätzliche Optionen etc.) sollen am besten direkt oberhalb des Buttons platziert werden.
Zurück-Button Der Nutzer soll ohne großen Mühen zurück zu Kategorieseite gelangen, um eine andere Produktdetailseite schnell und unkompliziert aufzumachen. Hierbei sollen alle gesetzten Filter, Sortier- und andere Parameter beibehalten werden, damit der Kunde sich auf dieser Seite schnellstmöglich wiederfindet und weitersuchen kann.
Bieten Sie den Nutzern assoziierte Produkte an Falls es einen Mehrwert für Endkunden schafft, bieten Sie zusätzliche Produkte an, die in einer Relation zum geöffneten Produkt stehen. Es könnten sein: Sets und Bundles, Ersatzteile, Zubehör, Cross-Selling oder Up-Selling Produkte.
Machen Sie Zusatzangaben wenn diese für den User als zusätzlicher Anreiz, das Produkt gerade bei Ihnen zu kaufen, dienen können. Geben Sie die Lieferzeit und die Versandkosten an. Auch die Teilnahme an einem Bonusprogramm kann interessant erscheinen. Bieten Sie Neukundenrabatte an!
Bieten Sie dem Nutzer zusätzliche "Vorteile" an, wenn er das Produkt bei Ihnen kauft Es können diverse Marketing- und Promotionmaßnahmen sein: Geschenke, Rabatte, Aktionspreise, Bonus-Programm, Kleinerer Preis für Kombination mit einem anderen Produkt etc.
Zeigen Sie dem Käufer die Historie aller besuchten Produkte Am besten unterhalb auf der Kategorieseite. Heben Sie diesen Block hervor, damit der Besucher weiß, dass ihm hierbei geholfen wird. Es ist sehr gut möglich, dass der Nutzer sich für ein Produkt entscheidet, das er sich bereits vorher angeschaut hat.

Weiterer Teil der Artikelserie: Marketing, SEO und Kundenservice für Onlineshop


Bewertet mit 0/5 basierend auf 0 Bewertungen