Onlineshop Relaunch ohne Umsatz, Traffic und SEO-Verluste

Der technische Fortschritt beschleunigt sich kontinuierlich. Die vor 2-3 oder mehr Jahren erstellten Onlineshops können mit neuen E-Commerce Anbietern, die sich durch Funktionalität, Design und Usability auszeichnen, nicht vollständig konkurrieren. Um erfolgreich zu sein, soll ein Onlineshop allen modernen Tendenzen entsprechen, um mehr Traffic zu generieren und Neukunden zu gewinnen. Auch das zugrundeliegende Shopsystem ist nicht zu unterschätzen, denn dieses bestimmt, welche Module und Plugins von Drittanbietern Sie nehmen können, um Ihr Shop funktionell aufzurüsten. In einigen Fällen empfiehlt es sich, das Shopsystem zu wechseln.

Ziele bei einem Shop-Relaunch

Shop RelaunchEinfach ein ganz neues Onlineshop erstellen zu lassen, ist nicht genug. Bei der Shop-Migration muss man viele Nuancen und Besonderheiten berücksichtigen.
Sie müssen im Klaren über die Gründe so einer seriöseren Entscheidung sein, nur ein wirklich ernster Grund soll zu einem Relaunch-Wunsch führen:

  • Ihr Onlineshop ist technisch gesehen hoffnungslos veraltet
  • Support ist zu teuer geworden und keiner kann über bestehende Funktionalität mehr überblicken
  • Das Shopsystem hat ihre Möglichkeiten komplett ausgeschöpft
  • Sie wollen ein neues Responsive Design Ihren Kunden anbieten
  • Sie wollen die Usability für Ihre Kunden und einige Conversion Rates gründlich verbessern
  • Sie wollen einen schlecht programmierten Onlineshop ersetzen

Alle anderen Gründe sind meiner Meinung nach nicht wichtig genug und könnten mit einem Onlineshop-Redesign oder einer Onlineshop-Optimierung gelöst werden.

Ein Onlineshop-Relaunch kann sowohl auf der Basis eines bestehenden Shopsystems oder auf einem neuen Shopsystem erfolgen, dann spricht man über eine Onlineshop-Migration, denn alle bestehenden Daten müssen zu einem neuen Shopsystem migriert werden.

Risiken bei einem Shop-Relaunch

Ein Onlineshop-Relaunch birgt viele Risiken, die wichtigsten davon sind:

  • Sie können Ihre Positionen bei Google verlieren
  • Sie können einen qualitativ schlechteren Onlineshop bekommen
  • Der neue Onlineshop wird Ihren Kunden weniger gefallen und diese werden weniger einkaufen
  • Sie werden viel höhere Umsetzungskosten als erwartet haben

Alle diese Risiken sollen bei Ihrem neuen Shop richtig angesprochen werden. Mehr darüber erfahren Sie später.

Was soll bei dem neuen Onlineshop unbedingt beachtet werden?

Damit Sie den bestehenden Traffic und die Positionen bei Google nicht verlieren, muss man die Website analysieren und alle technischen Anforderungen richtig erfüllen.

Konzipieren Sie eine richtige Seitenstruktur

Analysieren Sie gründlich, welche Seiten am meisten Traffic bringen. Haben Sie Landing Pages, erfüllen diese eigenen Zweck, wenn ja, müssen diese unbedingt übertragen werden.
Mittels Google Analytics analysieren Sie, welche Seiten Ihnen am meisten Traffic bringen.
Erstellen Sie auf der neuen Website gleiche URLs wie auf der alten.
Erstellen Sie eine Tabelle: linke Spalte – die URLs aus der alten Website, rechte Spalte – URLs der neuen Website.

Übernehmen Sie die Meta-Titles

Übernehmen Sie die alten Meta-Titles aus dem alten Onlineshop 1:1.

Übernehmen Sie die Meta-Descriptions

Übernehmen Sie die alten Meta-Descriptions aus dem alten Onlineshop 1:1.

Übernehmen Sie die H1 und H2 Tags

Übernehmen Sie die H1 und H2 Überschriften möglichst genau aus dem alten Shop

Übernehmen Sie die URL-Struktur

Soweit es geht übernehmen Sie die URL Struktur aus dem alten Shop, damit der Benutzer auf die gleiche Seite im neuen Shop möglichst ohne Weiterleitungen kommt.

Richten Sie 301-Redirect ein

Für alle anderen URL, die nicht übernommen werden können oder sollen, sollte man 301 Weiterleitungen einrichten, damit die Besucher von alten Seiten auf die neuen möglichst automatisch weitergeleitet werden. In einem Onlineshop sind die Artikelseiten am wichtigsten. Stellen Sie sicher, dass bei diesen Seiten alle 301-Redirects, soweit erforderlich, eingerichtet sind, um keinen Traffic auf diesen Seiten zu verlieren.

404 SeiteErstellen Sie eine informative 404-Fehlerseite

Diese Seite hilft, die Besucher des alten Onlineshops auf die neue Website weiterzuleiten. Wenn der Onlineshop neues Design und neue Seitenstruktur hat, ist es wichtig, dass bei dem Umzug die Anzahl von 404-Seiten möglichst reduziert wird.

Übernehmen Sie ALT Attribute für Ihre Produkt- und Kategoriebilder

Bilderindexierung ist nicht zu unterschätzen, alle Produkt- und Kategoriebilder sind unbedingt mit dazugehörigen ALT Attributen zu übernehmen.

Nutzen Sie SEO Tools, um eine ausführliche Analyse über Ihren neuen Onlineshop zu bekommen

Nutzen Sie solche Tools unbedingt vor dem Launch eines neuen Onlineshops. Überprüfen Sie, ob es keine identischen Seiten, keine duplizierten Meta-Tags und Inhalte gibt. Es können auch andere Probleme festgestellt werden. Diese sind unbedingt vor dem Relaunch zu beheben.

Nutzen Sie spezielle Tools, um die Performance Ihres neuen Onlineshops zu messen

Den größten Einfluss auf Ihr Rankings bei Google wird die Performance Ihres neuen Onlineshops haben. Noch vor dem Launch stellen Sie sicher, dass dieser nicht langsamer als Ihr alter Onlineshop sein wird. Überzeugen Sie sich, dass die Bilder, CSS und JavaScript-Dateien komprimiert sind und der Code von Ihren Seiten W3C valid ist.

Nutzen Sie Google Search Console

Manchmal unterscheidet sich die Struktur des neuen Onlineshops von der des alten. Die neue Website hat beispielsweise keine Kategorie, Unterkategorie oder Artikel aus dem alten Onlineshop. In diesem Fall können die entfernten Seiten aus Google-Suchergebnissen mittels Webmaster Tools ausgeblendet werden.

Natürlich gibt es Risiken bei einem Onlineshop Relaunch. Mit unseren Tipps werden sie jedoch reduziert, damit Sie keinen Traffic verlieren, vom Webshop Umzug möglichst profitieren und Ihren Umsatz erhöhen.